Doch lieber Urlaub? Entdecke hier unsere Pauschalreisen, Urlaubsreisen und Rundreisen

Auf ein Buch

mit Anne Sanders

Für unser Retreat-Programm 2023 haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht! Wir verbringen eine Schreibwoche in Irlands wunderschöner Hauptstadt Dublin. Irland ist nicht nur bekannt für Pubs, Whiskey und Rugby, sondern auch für seine Literaturszene mit zahlreichen Autoren und Autorinnen, die es zu globalem Erfolg geschafft haben: James Joyce, Oscar Wilde, Cecelia Ahern und Sally Rooney, um nur ein paar zu nennen.

Unsere Dozentin in Dublin ist Bestsellerautorin Anne Sanders. Die gelernte Journalistin eroberte mit ihrem ersten Roman „Sommer in St. Ives“ die SPIEGEL-Bestsellerliste und ließ weitere erfolgreiche Titel folgen. Aktuell findest du „Das Glück auf Gleis 7“ in jeder Buchhandlung.

Wir haben uns mit Anne Sanders zur Vorbesprechung des Schreib-Retreats in einem englischen Café in München getroffen und uns über Erwartungen, Inhalte und Vorfreude auf das gemeinsame Abenteuer ausgetauscht. Zur Einstimmung auf die grüne Insel bei -zugegeben sehr kleinen- Scones, leckerem Kuchen und Tea. Unser anschließender Spaziergang führte uns dann wohin? Natürlich in eine Buchhandlung! Was für ein Spaß es doch ist, sich mit einer Autorin über Bücher auszutauschen und zu erfahren, nach welchen Kriterien sie eigentlich ein Buch kauft und welche bereits bei ihr auf dem Lesestapel liegen.

Wir sind ganz sicher, dass wir eine sehr schöne, kreative und arbeitsreiche Woche mit tollen Ergebnissen für unsere Teilnehmerinnen haben werden.

Um euch Anne Sanders ein bisschen näher vorzustellen, haben wir ihr ein paar Fragen gestellt.

Was fällt dir als erstes ein, wenn du an Dublin/Irland denkst?

Als erstes denke ich an Oscar Wilde. „Das Bildnis des Dorian Gray“ war eines der ersten Erwachsenen-Bücher, das ich als Teenager gelesen habe, und es hat mich nachhaltig beeindruckt

Hast du Packtipps für unsere Teilnehmerinnen?

Ich denke mal, regenfeste Kleidung ist auf der Insel immer unerlässlich, und in unserem Fall dürfen natürlich Notizbuch und Stifte nicht fehlen. Darüber hinaus würde ich ein bisschen Platz lassen im Koffer – bestimmt werden wir den einen oder anderen Buchladen entern, wenn wir dort sind.

Welche Art von Geheimbund würdest du gerne gründen?

Einen Geheimbund? So einen, in dem Frauen die Weltherrschaft planen?

Was ist das Seltsamste, das ein Gast je bei dir zu Hause getan hat?

Ein mitgebrachter Gast, den ich selber nicht kannte, hat mal zu einer Party eine Handvoll Leute angeschleppt, die ich auch nicht kannte – das fand ich ziemlich befremdlich.

Wie würdest du das Internet in einem Satz zusammenfassen?

Ich habe meine journalistische Laufbahn auf der Schreibmaschine begonnen, insofern würde ich sagen, das Internet erleichtert meine Arbeit als Autorin ungemein.

Was ist das Beste an deinem Beruf?

Dass ich ihn im Bademantel ausüben kann.

Welche aktuell lebende Person würdest du am liebsten treffen?

Dadurch, dass ich als Journalistin schon viele, viele Interviews geführt habe, habe ich mir vorgenommen, jemanden, den ich wirklich bewundere, lieber nicht treffen zu wollen – aus Angst vor Enttäuschung. Für wen ich sicherlich eine Ausnahme gemacht hätte, wäre David Bowie, aber der lebt ja leider nicht mehr.

Was ist das lustigste deutsche Wort?
Gewese. Vielleicht nicht das lustigste, aber es gehört zu meinen Lieblingswörtern! Mach nicht so ein Gewese!!! Ha!

Welchen Fantasy Charakter hättest du gerne als Mitbewohner in deiner WG?

In jedem Fall Hermine Granger. Sie hätte sicher für jedes Problem eine Lösung und würde für ein bisschen mehr Disziplin sorgen.

Was machst du, wenn dir langweilig ist?

Ich glaube, mir war das letzte Mal langweilig, als ich noch keine zwanzig war. Im Zweifel würde ich aber vermutlich essen. Leider.

Ganz lieben Dank, dass du dir Zeit für unsere Plauderei genommen hast!